Dienstag, 16. Januar 2018

Pheromon von Rainer Wekwerth und Thariot



Jake ist eigentlich ein ganz normaler Junge von 17 Jahren. Er spielt Football und ja ist eigentlich eher der Durchschnitt. Er hat Allergien und trägt Kontaktlinsen. Doch dann eines Tages kann er plötzlich sehr gut riechen, auch seine Brille braucht er nicht mehr und gut in Mathe ist er auch noch. Doch nicht nur er verändert sich. Langsam ändert sich die ganze Welt um ihn herum und er versucht mit Freunden raus zu finden was eigentlich passiert und er versucht es zu verhindern.
Dann gibt es da noch Travis, der Arzt ist. Als er auf ein schwangeres Mädchen trifft ändert sich sein Leben. Er versucht mehr über sie raus zu bekommen. Dadurch lernt er eine Organisation immer besser kennen, die sich immer mehr, sehr still, auf der Welt ausgebreitet hat. Doch will die Organisation wirklich gutes vollbringen?


Seht ihr dieses Cover? Ist das nicht einfach genial? Alleine dieses Cover brennt sich schon ins Auge ein und man muss doch mal schauen worum es geht. So ging es mir und ich hab den Klappentext gelesen und wollte das Buch lesen. Es hört sich einfach sehr interessant an. Dann hatte ich das Glück und hab auch ein Rezensionsexemplar bekommen und durfte es vorab lesen. Nochmal danke dafür!

Ich habe das Buch also begonnen und muss gestehen, dass ich ein wenig verwirrt war am Anfang. Auf dem Klappentext steht eigentlich nur die Geschichte von Jake. Das Travis dabei ist, steht nicht dabei. Was auch nicht dabei steht ist das Jakes Geschichte 2018 spielt und die von Travis 2118.
Ich muss auch sagen das mich das irgendwie gestört hat, immer wenn es grade richtig spannend wurde und ein Kapitel von Jake zu Ende war und ich unbedingt wissen wollte wie es weiter geht, kam erst mal Travis. Ich hab auch erst überlegt erst mal nur Jake zu lesen und dann Travis. Ich hatte nur Angst, dass die Storys doch noch ineinander greifen. Ich bin dann doch ganz froh, dass ich das nicht getan habe. 


Auch wenn es dieses kleine Problem gab für mich, waren beide Storys für sich wirklich interessant. Ich hab etwas gebraucht um in diesen Wechsel rein zu kommen und mich daran zu gewöhnen, aber dann war ich drin und wollte einfach nicht mehr aufhören. Vor allem ist man von Jake gefangen, will wissen wie es da weiter geht und liest dann Travis Story weiter und dann passiert es da eben auch und dann liest man noch Jake um bei Travis das zu wissen.
Ein guter Teufelskreis. Ich war einfach total gefangen. Man kann sich gut in die Handlung rein versetzen. Man versteht wieso Jake oder Travis so Handeln wie sie handeln. Auch nebenher bekommt man was von den Charakteren mit. Jake ist halt ein Teenie und hat somit auch Teenie Probleme, die gut mit eingebaut sind. Travis hat ein Leben davor gehabt und darauf wird eingegangen und somit versteht man Travis manchmal besser. Für mich machte das die ganze Geschichte authentischer und mal ehrlich, keiner kann sagen wie die Welt 2118 wird, oder vielleicht doch?

Trotz Startschwierigkeiten kann ich dieses Buch wirklich nur empfehlen. Habt ihr das Buch schon gesehen? Überlegt es zu kaufen? Oder vielleicht auch schon gelesen? Sagt mir doch gerne wie ihr es fandet oder ob es auf eurer Wunschliste ist.

Während ich ein Cover gesucht habe, hab ich ein Buchteaser gefunden, dachte mir, vielleicht mögt ihr ihn auch sehen. =)

Montag, 15. Januar 2018

Magica: Quelle der Macht von Saskia Stanner



Kristy ist 16 Jahre alt. Sie ist eigentlich wie jedes normale Mädchen, wäre sie nicht grade die stärkste Hexe in ihrem Stamm. Ihr muss alles beigebracht werden, weil sie die Anführerin werden soll. Doch Kristy kann nicht nur Hexen, sondern bekommt auch Visionen. Sie bekommt eine Vision von einem Mann. Dieser Mann sieht aus wie der neue Lord. Lord Jonathan of Devon. Eigentlich nichts Ungewöhnliches, wenn ihre Vision auch 1645 wäre und nicht ca. 400 Jahre später.
 Kristy hat die Zukunft gesehen, eine sehr weite Zukunft. Warum sie diese Vision bekommen hat ist ihr unklar. Genauso wieso Jonathan dem Jungen aus der Zukunft ähnlich ist. Während Kristy versucht das raus zu finden, entdeckt sie andere Geheimnisse und merkt auch, dass sie gerne mal ein ganz normales Mädchen wäre ohne so eine hohe Bürde. Und als ob sie nicht genug Probleme hätte, kommt auch noch ein Hexenjäger in ihre Heimat.

Freitag, 12. Januar 2018

Das Vermächtnis der Wölfe – Zähmung von Farina de Waard



Sina ist in unserer Welt behütet aufgewachsen. Doch daran erinnert sie sich nicht mehr. Sina landet in einer anderen Welt, Tyarul, im Kerker von Zayda. Zayda ist die Herrscherin von Tyarul oder auch die Unterdrückerin. Doch Sina wird aus dem Kerker gerettet.
Problem, sie weiß gar nichts mehr. Nicht woher sie kommt, wie sie in die Welt gekommen ist, warum sie im Kerker war und wer sie warum gerettet hat. Als sie bei Shetan und Tarek erwacht, wird sie von Großvater und Enkel umsorgt und gesund gepflegt. Der Kerker hat Spuren hinterlassen. Langsam stellen sie fest, das Sina Magie in sich trägt. Auch wenn Magie benutzen verboten ist, wird Sina darin unterrichtet. Tarek und Shetan glauben Zeyna ist, von der in den Büchern erzählt wird.
Ist Sina wirklich Zeyna? Falls sie es ist, kann sie wirklich die Welt alleine retten?